Archiv

LITERATURVERZEICHNIS

Nutzung externer Fachliteratur im Gesundheitswesen

AKTUELLES

Fair Value – quo vadis? WPg 19 / 2009

Mit einer zunehmenden Verwendung des Fair Value in der nationalen und internationalen Rechnungslegung beschäftigt sich der Beitrag Prof. Dr. Hans-Jürgen Kirsch.

Nutzung von Informationen

„Unternehmensübwerwachung durch Aufsichtsräte und Wirtschaftsprüfer – Was ist zu tun?“
Und „Qualität und Glaubwürdigkeit von Abschlüssen“ in WPg 17/2009 01.09.2009

Beide Beiträge sprechen sich für eine stärkere Nutzung vorhandener Informationen aus.

IDW PS 850

Projektbegleitende Prüfung bei Einsatz von Informationstechnologie
(Quelle: WPg Supplement 4/2008, S. 12 ff., FN-IDW 2008, S. 427 ff.)
Vom 02.09.2008 (Stand)

Buchführung als Kulturleistung

Dirk Baecker berichtet in der FAZ über Werner Sombart, der die These vertrat, dass ohne die Einführung einer doppelten Buchführung sich der Kapitalismus niemals so hätte entwickeln können, wie wir ihn kennen. Die doppelte Buchführung war vormals eine Geheimlehre, die erstmals 1494 veröffentlicht wurde. FAZ 11. Mai 2009 Nr. 108 Seite 29 – Die Firma ist eine Zumutung – Die Zukunft des Kapitalismus

http://www.faz.net

Geschäftsmodell Verlage im Netz

Die FAZ berichtet am 10.3.2009 unter der Überschrift „Bezahlinhalte sind der Abschied vom Wachstum“ über die Suche der Verlage nach Geschäftsmodellen im Internet. Zitiert wird Clay Shirky, der Werbeeinnahmen als einziges realistisches Geschäftsmodell ansieht.

Web 3.0 – semantisches Internet

Die FAZ berichtet am 5.5.2009 unter der Überschrift „Das Internet der nächsten Generation“ über Web 3.0 Wolfram Alpha, einer semantischen Suchmaschine.
Semantische Suchen sollen bessere Ergebnisse als Volltextsuchen ergeben. Die Ergebnisse werden strukturiert angezeigt und sind nach Kategorien geordnet. Erste Einsatzfelder sind Unternehmensnetze, weil die Datenmengen eingrenzbar sind.

FACHLITERATUR RECHNUNGSLEGUNG UND ABSCHLUSSPRÜFUNG

WISSENSMANAGEMENT / ABSCHLUSSPRÜFUNG

Informationen sind das „A und O“
In Zukunft wird der Wirtschaftsprüfer verstärkt seinen Fokus auf das Marktgeschehen der Mandanten und auf die Branchenkenntnisse seiner Mandanten legen müssen.

Informationen über die Märkte sind das A und O für Jahresabschlussersteller und Jahresabschlussprüfer. Sowohl bei den Bilanzierungsregeln nach HGB und mehr noch bei den Regeln nach IFRS ist man auf diese Informationen angewiesen, so z.B. bei der Bewertung zur Marktpreisen, beim beizulegenden Zeitwert, bei Marktpreisänderungsrisiken, bei der Risikovorsorge und der Bewertung von Risiken. Branchenverbände, Forschungsinstitute, die Bundesbank, die Wirtschaftsministerien und Datenbanken der Banken und Sparkassen und die Geschäftsberichte der Unternehmen soltten bei Recherchen berücksichtigt werden.

Die Branche im Fokus

  • Automotive (Autoindustrie, Autozulieferindustrie)
  • Banken
  • Bau
  • Chemie und Pharma
  • Energieversorger (Versorger, Erneuerbare Energien)
  • Gesundheitswesen
  • Grundstoffe
  • Handel, Verkehr
  • Konsumgüter
  • Maschinenbau
  • Medien
  • Real Estate (Immobilien)
  • Technologie (IT, Elektronik)
  • Telekommunikation
  • Verkehr
  • Versicherungen
Menü